Lernen aus dem Lockdown – Schule der Zukunft

Lernen aus dem Lockdown.

Ein wunderbarer Beitrag von Leschs Kosmos, ZDF. – Unsere Meinung dazu: »Absolut sehenswert. Sie sprechen uns aus der Seele, Herr Professor Harald Lesch!«

Worum geht es? 

Der Beitrag beschäftigt sich mit verschiedenen Fragestellungen:

  1. Was lernen wir aus dem Lockdown an Schulen? 
  2. Wie sieht die ideale Schule der Zukunft aus? 
  3. Arbeiten unsere Kinder bald komplett digital oder brauchen sie mehr?
  4. Bedeutet technischer Fortschritt auch Lernfortschritt?

Dazu wurden verschiedene Studien und Projekte ausgewertet:

Handschrift

Laptop vs. Handschrift

Aktuelles Experiment mit 60 Studenten. Wer nimmt besser auf und wer kann das Erlernte später besser wiedergeben?

Das Lernen in Zusammenhängen ist wichtig und eng mit dem Begreifen verbunden. Dabei hat das BeGREIFEN – wie der Begriff schon sagt – ganz viel mit unseren Händen zu tun. Schreiben wir mit der Hand, so nimmt unser Gehirn mehr Sinneswahrnehmungen, vor allem räumliche Zusatzinformationen, auf. Dadurch sind mehr Gehirnbereiche aktiv und Fragen zum Faktenwissen und Verständnis können im Anschluss besser wiedergegeben werden als beim reinen Schreiben am Laptop.

Welche Lernsituationen beeinflussen den Lernerfolg signifikant? 

Dazu eine Auswertung von 10.000 Studien mit unterschiedlichen Lernsituationen an Schulen (John Hattie).

Die Klassengröße hingegen und das online Lernen sowie die Laptop-Einzelnutzung haben nur einen geringen Einfluss auf den Lernerfolg (kleiner 0,4). Viel bedeutender sind die Lehrer-Schüler-Beziehung und gemeinsame Ziele und Visionen. Insbesondere Klarheit, Glaubwürdigkeit und Motivation der Lehrperson haben einen entscheidenden Einfluss auf den Lernerfolg (0,6-1,43).

Lernen
Sport und Lernen

Hat Bewegung einen positiven Einfluss auf das Lernen respektive der Noten?

Dazu gab es eine Untersuchung von 5.000 Kindern von staatlichen Schulen in Großbritannien.

 Bewegung hat also einen positiven Einfluss auf das Lernen. Verbesserungen von bis zu einer Notenstufe in den Hauptfächern. 

 Entspannung im Gehirn. 

Daher setzen die anerkannten Eliteschulen in Großbritannien auf viel Sport im Schulalltag.

Lernen und Digitalisierung zusammengefasst

Zusammengefasst bedeutet das, dass Computer und damit die Digitalisierung helfen können, Informationen schnell und umfassend zu beschaffen. Am Ende aber ist es das Gespräch, die Diskussion, die menschliche Dimension der klaren glaubwürdigen und überzeugenden Kommunikation, die ein erfolgreiches Lernen ermöglicht.

Kreative Tätigkeiten, Fehler machen und daraus lernen und das eigenständige Erarbeiten von Lösungen in einer Gruppe bereiten unsere Kinder ideal auf die Zukunft vor. 

Computer sind hier »nur« ein Hilfsmittel. Bewerten und aus Fehlern lernen müssen unsere Kinder selber und das möglichst mit vielen Sinnen!

Und genau das spricht uns vom Schlaukopf-Institut eben aus der Seele.

Den Link zum ZDF-Beitrag gibt es hier.

Sprechen Sie doch gerne mit uns über Ihre eigenen Erfahrungen und wie es Ihrem Kind oder Ihren Kindern in der aktuellen Situation ergeht. Gibt es Gespräche in der Schule und mit den Lehrerinnen und Lehrern dazu?

 

 

Zusammenfassung Lernen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top