Rastlose und unkonzentrierte Kinder

Kleine Kinder bewegen sich gerne - und das ist auch gut so.

Kleine Kinder bewegen sich gerne und das ist auch gut so, denn es ist grundlegend für die frühkindliche Entwicklung. Was aber, wenn Kinder im Schulalltag nicht stillsitzen und aufmerksam zuhören können? Dabei reden wir nicht von Stunden langem Frontalunterricht, sondern von zehn Minuten konzentrierter Aufmerksamkeit.

Propriozeption und das Gleichgewicht

Eine Ursache für diese innere Unruhe ist in der Propriozeption und dem Gleichgewicht zu finden. Aber was bedeutet eigentlich Propriozeption?

Propriozeption – auch unser 6. Sinn genannt – ist die Eigenwahrnehmung. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers basierend auf dessen Lage im Raum. Jegliche Bewegung verändert die Stellung von Körperteilen zueinander und auch deren Position im Raum. Damit einher gehen Spannungs- und Stellungsänderungen in der Muskulatur und den Gelenken.
In den Muskeln, Sehne, Bändern und auch im Bindegewebe sitzen sogenannte Rezeptoren, die diese Veränderungen permanent an das Gehirn weiterleiten: Wie und wo steht mein Körper im Raum? Wo ist oben und unten? Sitze, stehe oder liege ich? Bewege ich mich langsam oder schnell? Dabei arbeitet die Propriozeption in permanenter Abstimmung mit dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr. Diese beiden Wahrnehmungssysteme steuern uns wie ein dreidimensionaler Navigator, permanent, überall und OHNE dass wir es merken!

 

DSC07200 031f79c4
Propriozeption - unser 6. Sinn

Funktioniert diese Wahrnehmung nicht reibungslos, dann benötigt das sehr viel Energie, vor allem, wenn wir uns viel bewegen. Würden wir alle Positionsveränderungen bewusst wahrnehmen, könnten wir an nichts anderes denken.

Rastlose und dauerhaft unkonzentrierte Kinder haben oft Probleme mit der Propriozeption und dem Gleichgewicht. Das ständige „Herumgezappel“ ist ein Zeichen für permanente Ausgleichsaktionen dieser Wahrnehmungssysteme. Diese Kinder können nicht aufrecht und ruhig auf einem Stuhl sitzen und die Energie für den Schulstoff nutzen. Sie müssen ständig aufpassen, nicht vom Stuhl zu fallen, anzustoßen oder einfach nur zu sitzen.
Daran sollten Sie schnellstmöglich arbeiten, denn Bewegung ist etwas Wunderbares, wenn sie mit allen Sinnen funktioniert. Und mit „aufmerksamen Sinnen“ lässt sich auch mit Lust und Freude lernen!

Einen wunderbaren Beitrag dazu gab es in der Rubrik »W wie Wissen«. Sehr sehenswert und besser können wir es auch nicht beschreiben!

HIER GEHTS ZUM BEITRAG!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top